UNSERE PROJEKTE

 

Schulobst

EU_SP_Logo-1 (1).jpg

Das EU-Schulobstprogramm NRW wird seit dem Frühjahr 2010 vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen organisiert. Unsere Schule nimmt seit 2015 am Schulobst-Programm teil.

Unsere Schule wird täglich von einem Schulobst-Lieferanten versorgt. Das Angebot ist abwechslungsreich und umfasst verschiedene Obst- und Gemüsesorten. Für jede Klassen bereiten Eltern eigene Obstdosen zu. Das Obst oder Gemüse wird täglich in der Frühstückspause, aber auch zwischendurch im Laufe des Schulvormittags gegessen. Mit dieser dauerhaften und regelmäßigen Obst- und Gemüseversorgung erwarten wir einen nachhaltigen und langfristigen Effekt auf das Ernährungsverhalten der Kinder.

Für die Zubereitung des Obst und Gemüses benötigen wir immer wieder auch Eltern, die uns unterstützen.

Begleitet wird das Schulobst-Programm durch verschiedene Aktionen, zum Beispiel durch den Besuch einer Landfrau oder auch durch die Besichtigung eines landwirtschaftlichen Betriebs.

Die Schulbewilligungen für die Teilnahme am EU-Schulobstprogramm NRW sind jeweils für ein Schuljahr gültig. Nach Ablauf eines Schuljahres bewerben wir uns über ein Rückmeldeformular erneut für das Programm, so dass eine dauerhafte Teilnahme möglich ist.

Mut tut gut

Diese zertifizierte Gewaltpräventionsmaßnahme ist speziell für Vorschulkinder und Grundschulkinder konzipiert. Im „Mut tut gut“-Training setzen sich Kinder grundsätzlich mit dem Nein-sagen auseinander: Nein sagen zu Gewalt, Drogen, Mutproben, Erpressung, „komischen“ Berührungen, Spielzeug „tauschen“ und vielen anderen Themen. Jungen und Mädchen haben in diesem Training die Möglichkeit, Handlungskompetenzen spielerisch auszuprobieren. Ein Team von Verhaltenstrainern und Therapeuten begleiten an mehreren aufeinanderfolgenden Vormittagen einen Jahrgang und bieten Konflikthilfe und Gewaltprävention in den Räumlichkeiten der Grundschule Sonnenstraße an.

„Das Thema Gewalt und viele Fragen nach Methoden im Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern, die immer wieder Grenzen überschreiten und Macht ausüben, sind nicht neu. Für uns ein Grund, mit zertifizierten und qualifizierten Verhaltenstrainings und Lektionen unseren Kindern mittels konzeptioneller, sozialer Systeme konstruktive eindeutige Verhaltensregeln spielerisch aufzuzeigen, die Gewaltprobleme lösen und Ausgrenzungen vorbeugen. Durch methodische und spannende Wiederholung, kommt es so bei den Schülern zu nachhaltigen Synergieeffekten mit selbstverständlicher Anwendung in Alltagsbereichen. Dies können wir durch das Team von „Mut tut gut“ erreichen.“

 

Kinder schützen vor Gefahren!
(teilweise entnommen aus www.mut-tut-gut-rheinland.de vom 05.11.2018)

Vorbereitung auf die Schule

Die Zusammenarbeit mit Therapiepraxen für Logopädie und Ergotherapie, ermöglicht uns Therapiestunden in unserer Schule anbieten zu können. Seit Februar 2014 beiden wir diese Möglichkeit in unseren Räumen an. Diese Zusammenarbeit erleichtert unseren Eltern und Kindern den Zugang zu diesen Therapiemaßnahmen. Die Kinder können, vorausgesetzt sie haben eine Heilmittelverordnung vom Kinderarzt, die Therapie in unserer Schule in Anspruch nehmen.